Eröffnung der Caritas-Woche

Caritaschor

In seiner Predigt schlug Pfarrer Oliver Merkelbach nachdenkliche Töne zur Digitalisierung an. "Die Datensammelmaschinen wie Google oder Amazon wissen über uns heute oft schon mehr, als wir selbst". Auch thematisiert er die sogenannten Fake News, also bewusst gestreute Falschmeldungen, mit denen versucht wird, den Ruf von Menschen zu beschädigen oder gar den Verlauf demokratischer Wahlen zu beeinflussen. Alles gute Gründe, um "Digitalisierung" in der Jahreskampagne aufzugreifen. "Aber nicht angstgesteuert, sondern mit dem Willen den Prozesss konstruktiv, vorausschauend, offensiv und kritisch mitzugestalten", erklärte Merkelbach.
So bewies man auch bei der Gottesdienstgestaltung Mut zur Veränderung: Zu Beginn des Gottesdienstes wurden die Besucher*innen gebeten, per SMS Fürbitten zu formulieren. Und anstelle einer Lesung wurden Film- und Wortbeiträge der drei Bereiche des diakonischen Handelns vorgestellt. Der Caritas-Chor Biberach-Saulgau und die "Junge Kirche Bad Saulgau" umrahmten die Eucharistiefeier musikalisch.
Um die Mittagszeit stand eine Gesprächsrunde zum Thema "Digitalisierung" an. Es diskutierten Generalvikar Dr. Clemens Stroppel, Diözesancaritasdirektor Dr. Rainer Brockhoff, Landrätin Stefanie Bürkle, Regionalleiter Peter Grundler und Caritas-Mitarbeiterin Andrea Hehnle. Auch die Gäste waren zum offenen Gespräch eingeladen.

Galerie