Aktuell

Offener Müttertreff

Neuer Müttertreff im Haus Ubuntu

Woldeyohannes-Riegger Gratz Müttertreff 

Pressebericht Schwäbische Zeitung, 5.1.2019.

Seit Oktober 2018 gibt es einen Treff für schwangere Frauen und Mütter mit Kindern. Angestoßen hat das Projekt Christine Gratz von der Schwangerschaftsberatung der Caritas. Unterstützt wird sie von Familienhebamme Terhas Woldeyohannes-Riegger, die fachliche Beratung für die Mütter gibt. "Einmal in der Woche treffen wir uns hier im Ubuntu, kommen zusammen, um zu reden, trinken Kaffee oder Tee. Währenddessen können die Kinder zusammen spielen", sagt Gratz. Jeden Donnerstag von 10 bis 11.30 Uhr gibt es ein offenes Angebot mit Fragen, Austausch und gegenseitiger Unterstützung rund um die Themen Schwangerschaft, Babys, Kinder und mehr. Spezielle Themen gebe man nicht vor, "die ergeben sich durch die Gespräche und Fragen der Frauen von selbst", sagt Christine Gratz.

Kochrezepte fördern den Austausch

"Den Frauen gefällt es im Ubuntu sehr gut", sagt sie. Oft würden sie Gebäck und Tee mitbringen, nach Rezepten und der Machart aus ihren Herkunftsländern. Die seien auch häufig Anlass für Gespräche, die den kulturellen Austausch untereinander fördern. Da gehe es sowohl um die Besonderheiten der Kulturen aus Afrika, dem Nahen Osten und natürlich auch um die aus Oberschwaben.

Mit den Spenden aus der SZ-Weihnachtsaktion will Christine Gratz einen Teil der laufenden Kosten decken, Spielsachen für die Kinder kaufen oder Tagesausflüge ermöglichen. "Für uns ist das Haus Ubuntu ideal, weil es so nah an der Schwangerschaftsberatungsstelle der Caritas liegt", sagt Christine Gratz. Schon im Beratungsgespräch könne man auf das nur wenige Meter entfernte Gebäude und dessen Angebot hinweisen. "Solange das Gebäude erhalten bleibt, soll es auch weitergehen", sagt sie. "Das Projekt hat ja auch gerade erst angefangen." Trotzdem kommen schon jetzt bis zu 15 Mütter mit ihren Kindern vorbei.

Download

Flyer Müttertreff Ubuntu