Beratung

Aktuell

Psychologische Familien- und Lebensberatung der Caritas bietet auch im „Lockdown“ Beratungen an

 Videoberatung Dennis Blecker

Dennis Blecker vom Team der Psychologischen Familien- und Lebensberatung, beim Video-Beratungsgespräch.

 

Durch die Maßnahmen im Rahmen von COVID-19 sind momentan einige Aspekte des alltäglichen Lebens eingeschränkt und so manches "gewohnte" Angebot findet vorübergehend nicht statt. So erreichte auch die Berater*innen der psychologischen Familien- und Lebensberatung (PFL) der Caritas vereinzelt die Rückfrage, ob Beratungen denn aktuell überhaupt durchgeführt werden würden.

Daher möchte die PFL gerne darauf hinweisen, dass Beratungen weiterhin stattfinden (und auch in den vergangenen Monaten stets stattfanden) - lediglich das Beratungsformat ist anders als gewohnt. Statt wie "normalerweise" hauptsächlich Präsenzberatungen ("face to face") anzubieten, versucht auch die PFL, persönliche Kontakte auf ein absolutes Minimum herunterzuschrauben.

So werden Erstgespräche und -kontakte grundsätzlich vorübergehend nur per Telefon durchgeführt, das weitere Vorgehen wird dabei dann gemeinsam abgeklärt und entschieden.

Neben dem telefonischen Gespräch gibt es auch die Möglichkeit zur Videoberatung, sowie die Option zur "Beratung im Gehen", bei der die Berater*innen gemeinsam mit den Klient*innen spazieren gehen.

Welches Format gewählt wird, wird letztlich individuell und je nach Möglichkeit entschieden. In Ausnahmefällen, wie z.B. akuten Notsituationen, gibt es auch weiterhin die Option zur Präsenzberatung.

Darüber hinaus bietet die Caritas eine Onlineberatung für Eltern, als auch für Kinder und Jugendliche an. Hierbei haben Klient*innen die Möglichkeit, ihr Anliegen schriftlich und - falls erwünscht - auch anonym über das Internet zu schildern.

Dass ein Telefongespräch qualitativ nicht zwangsläufig weniger hochwertig ist, haben die bisherigen Erfahrungen der Berater*innen gezeigt. Gerade bei schambesetzten Themen scheint es vielen Klient*innen leichter zu fallen, sich ohne direkten Blickkontakt einer "noch fremden" Person gegenüber zu öffnen. Dies gilt ebenso für die Onlineberatung. Wenn optische Wahrnehmungen wegfallen, kann es für Berater*innen leichter sein die Haltung der Neutralität einzunehmen, was für die Ratsuchenden durchaus von Vorteil sein kann. Gerade in Paarberatungen kann ein telefonischer oder Video-Kontakt auch die Beziehungsgestaltung intensivieren, da die Berater*innen den Namen der Klient*innen viel öfter sagen, um klar zu stellen wer gerade angesprochen ist. Dies kann den Effekt erzeugen, dass sich Klient*innen noch mehr gemeint und angesprochen fühlen. Zudem ergibt sich somit auch für räumlich getrennte Paare die Möglichkeit zur Paarberatung, beispielsweise als Video- oder Telefonkonferenz.

Um einen Termin zu vereinbaren können sich Interessierte gerne entweder telefonisch (07351 8095-140) oder per E-Mail (pfl-biberach@caritas-biberach-saulgau.de) an das Sekretariat der Beratungsstelle wenden und auf diesem Wege ein paar Eckdaten zum jeweiligen Beratungsanlass angeben, um eine gute Vermittlung zu gewährleisten.

Die Beratungsstelle befindet sich im Alfons-Auer-Haus, Kolpingstraße 43, in 88400 Biberach. 

Die Onlineberatung ist über folgende Links zu erreichen:

Kinder und Jugendliche

Online Beratung für Kinder und Jugendliche 

Eltern

Online Beratung für Eltern