Informationsabend

8. Juli 2019, 19.30

Seenotrettung

 65 Millionen Menschen sind zurzeit weltweit auf der Flucht, das ist die größte Fluchtbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg. Allein auf dem Mittelmeer kamen 2018 mehr als 2.250 Menschen, bei dem Versuch europäisches Festland zu erreichen, ums Leben. Derzeit steigt die Zahl der Toten im Mittelmeer und an den anderen europäischen Grenzen unaufhörlich weiter. Die allgemeine Erklärung der Menschenrechte besteht nun seit 70 Jahren. Durch den aktuellen Umgang der EU mit der Situation auf dem Mittelmeer, stellt sich die Frage, ob Menschenrechte für jeden gelten, oder nur für ein paar Privilegierte. Wo Menschenrechte in Gefahr sind, ist die Demokratie in Gefahr.
Jeder Einzelne von uns kann sich aktiv für die Bewahrung unserer Grund- und Menschenrechte einsetzen und Menschenleben retten.
Die ökumenische Flüchtlingsarbeit der Caritas und Diakonie hat in Kooperation mit dem Interkulturellen Forum für Flüchtlingsarbeit IFF zu dieser Thematik eine Veranstaltung geplant. Der Informationsabend und Erfahrungsbericht „Seenotrettung“ findet am 08.Juli um 19:30 Uhr im Gemeindezentrum St. Martin, im großen Saal in Biberach statt.
Als sachkundige Referentin und Referenten konnten wir Ines Fischer (Asylpfarrerin und Mitglied der Kampagne Sicherer Hafen Reutlingen) und Markus Groda (Aktion Seebrücke), welcher als aktives Crew Mitglied, auf dem Rettungsschiff der Lifeline vor Ort war, gewinnen.

Seenotrettung